Warum es sinnvoll ist in einen guten Bürostuhl zu investieren

Eine wichtige Tatsache, die Sie im Hinterkopf behalten sollten: Gute Ergonomie muss nicht grundsätzlich teuer sein. Ein hoher Preis muss auch nicht automatisch bedeuten, dass die Ergonomie gut ist. Die grundsätzlichen Prinzipien, die in der Stuhlentwicklung in den letzten Jahrzehnten eine Rolle spielten, finden inzwischen auch bei günstigen Modellen Anwendung, so dass es durchaus möglich ist einen guten, ergonomischen Stuhl im Büroausstattungs-Markt um die Ecke zu finden.

Alle Fachmänner, mit denen ich mich bisher über das Thema unterhalten habe, empfohlen mir aber etwas mehr Geld in einen hochwertigen Bürostuhl zu investieren, wenn man die finanziellen Mittel dafür hat. Mein Professor sagte mir: „Es gibt ein altes Sprichwort, welches besagt ‚du bekommst das, wofür du zahlst‘.“ Bei den Stühlen trifft dies durchaus zu was du im Bürostuhl Test auf Buerostuhlcheck.de bestätigt findest.

Teilweise hat das mit der Wahrscheinlichkeit zu tun, einen wirklich passenden Stuhl zu finden. Ich sprach mit einem Fachmann, der ein großes Ausstattungsunternehmen bezüglich der Bürostühle beriet. „Manchmal kann man da wirklich gute Geschäfte machen,” erklärte er “aber meistens wird man feststellen, dass nur kleine Anpassungen vorgenommen werden können und die Stühle nicht flexible genug sind.” Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, dass er gut zu Ihnen passt, dies muss aber nicht zwingend der Fall sein.

Der größte Unterschied zwischen einem 200 €-Bürostuhl von einem No-Name-Hersteller und dem eines 800 € Büro-Stuhls eines namhaften Herstellers liegt meist in der Qualität der verwendeten Materialien sowie der Verarbeitung des Produkts.

Stühle werden, wie auch Autos, stark beansprucht und sollten dementsprechend gepflegt werden. Hier haben die günstigeren Modelle besonders zwei Nachteile. Erstens sind sie oft aus günstigerem und qualitativ minderwertigerem Material hergestellt und unterliegen somit einem schnelleren Verschleiß als teurere Modelle. Sitzpolster stellen ein besonders großes Problem dar. Viele günstige Modelle nutzen Schaumpolster, die sich sehr schnell abnutzen. Ein Fachmann erzählte mir, dass ein solcher Bürostuhl wie dieser sich schon nach 400 Tagen völlig anders anfühlt als am ersten (Mehr zu der Ergonomie).

Ein weiterer Nachteil ist die kurze Garantie, welche die meisten günstigen Bürostühle mit sich bringen. Viele No-Name-Stühle bieten nur eine Garantie von ein oder zwei Jahren, während teurere Modelle oft mindestens eine Garantie von 8 Jahren aufweisen. In dieser Zeit ersetzt der Hersteller z. B. kaputte Rollen oder beschädigte Armlehnen kostenlos. Wenn Sie mehrere hundert Euro für einen Stuhl ausgeben, wird dieser nicht vielleicht 8 Jahre halten – er wird ganz sicher so lange oder noch länger zu gebrauchen sein. Fragen Sie einfach all die Leute, die schon auf ihrem Bürostuhl saßen, bevor die Dotcom-Blase platzte.